Fragen & Antworten

  • »Wann genau geht es los, wann ist Schluss und wie sehen die anderen Zeiten aus?«

  • balance beginnt am Dienstag um 10:00.
    Re-Vision startet am Mittwoch, 16:00.
    Beide Trainings enden am Freitag, 16:00.
    Beide Trainings sind als Gesamtprozess konzipiert. Zur Vollständigkeit braucht es darum auch das Ende. Im Zweifelsfall raten wir Ihnen eher zu einer zusätzlichen Übernachtung als zu einer auch nur um eine halbe Stunde verfrühten Abreise. Bei balance arbeiten wir Dienstag und Donnerstag auch in den Abendstunden. Richten Sie sich drauf ein, während der gesamten Trainingsdauer am Seminarort zu sein. Die Tage starten mit dem Angebot zu einer Aktivität vor dem Frühstück (07:30). Mittags gibt es eine Pause von 2 Stunden.
  • »Was soll ich mitbringen und was nicht?«

  • Bringen Sie bequeme Freizeitkleidung mit. Packen Sie für balance zusätzlich ein Kleidungsstück ein, welches Sie zu einem feierlichen Anlass gern tragen. Teile der Trainings finden auch bei „unfreundlichem“ Wetter jeweils 2-3 Stunden im Freien statt.
    Lassen Sie alles zu Hause, was Sie ab-lenken könnte. Dazu gehören Arbeitsunterlagen (einschließlich der Laptop) aber auch Literatur und Tageszeitungen. Die Ernährung wird einfach sein. Die Küche geht so gut es geht auf Sonderwünsche ein. Sie brauchen keine zusätzlichen Nahrungsmittel. Rechnen Sie damit, sich 4 Tage in einer reizarmen, reduzierten Umgebung aufzuhalten.
  • »Soll ich vorher was lesen?«

  • nein ;-)
  • »Wie kann ich mich vorbereiten?«

  • Stellen Sie sich in den Tagen und Wochen vor balance folgende Fragen:
    Welche Situationen passieren mir in letzter Zeit immer wieder?
    Was wird mir gerade häufig von anderen gesagt?
    Was stimmt gerade in meinem Leben und was stimmt nicht?
    Was “sagt” mir mein Körper dazu?
    Gehen Sie auch achtsam mit dem um, was Sie träumen.
    Vor dem Training erhalten Sie von uns einen Text, der Sie auf den Prozess einstimmt sowie weitere Fragen.
  • »Ist das Training für mich geeignet?«

  • balance hat in einer großen deutschen Privatbank das Laufen gelernt. Damit ist es „für normale Leute“ entwickelt worden, die versuchen, in ihrem Leben „alles richtig“ zu machen, im Jahr zwei Mal in den Urlaub fahren und sich zu Weihnachten wundern, wie schnell die Zeit vergangen ist. Es braucht keine besondere spirituelle Begabung oder psychologische Vorbildung.
    Je weniger Sie

    • als Patient kommen und sich erhoffen, hier eine einfache „Medizin“ zu erhalten,
    • sich als Opfer begreifen und es für Sie ausgeschlossen ist, sich selbst dabei in die Verantwortung zu nehmen,
    • auf einfache Antworten hoffen und die noch möglichst schnell, vom „Experten“ und ohne eigenes Zutun
    • einen Guru suchen, der Ihnen Verantwortung abnimmt
    • „Psycho-Tricks“ kennen lernen wollen oder
    • schon immer mal wissen wollten, was „Persönlichkeit“ ist
  • um so wahrscheinlicher ist es, dass Sie einen intensiven Prozess vor sich haben, mit dessen Hilfe Sie wesentlich werden.

Für HR-Verantwortliche & Entscheider

  • Können wir Mitarbeiter zu Ihnen schicken?

  • Der 4-tägige Prozess basiert auf der gereiften Eigenmotivation der Teilnehmer. Sämtliche Inhalte und Methoden werden als Angebot formuliert und unterstehen der Verantwortung der Teilnehmer. Darum ist es auch für „geschickt“ geschickte Mitarbeiter am Anfang problematisch, sich in den Prozess einzufinden. Routinemäßig prüfen wir die Motivation zur Teilnahme spätestens am ersten Abend. Sollte sich bis dahin jemand noch nicht sicher sein, bieten wir den Abbruch an, empfehlen jedoch, noch einen halben Tag zu warten. Das ermöglicht eine neue Auseinandersetzung mit der Motivation zu diesem Training und führt häufig zu einer eigenmotivierten Fortsetzung. balance hat sich 15 Jahre lang als Inhouse-Training als Entwicklungsempfehlung im Anschluss an ein AC und bei Selbstbild-Fremdbild-Abweichungen im Ergebnis von Mitarbeiterbefragungen bewährt.
  • Macht es etwas aus, wenn sich einzelne Mitarbeiter kennen?

  • Die Anonymität ist prinzipiell ein Rahmenfaktor, der die persönliche Offenheit während des Prozesses unterstützt. Die Teilnehmer sollten wenigstens drei Wochen vorher erfahren, wer zu diesem Termin außer ihnen anreist. Im Zweifelsfall raten wir von einer Teilnahme ab und empfehlen einen anderen Termin. Auf keinen Fall sollten die Teilnehmenden in einem unmittelbaren Weisungsverhältnis zueinander stehen. Grundsätzlich ist es denkbar, dass sich einzelne aus der Gruppe kennen und während balance ein belastbares Vertrauensverhältnis zueinander entwickeln.
  • Können wir balance als Inhouse-Training buchen?

  • balance findet in drei Unternehmen als Inhouse-Training statt. In jedem Fall waren intensive Vorabsprachen und eine spezifische Kommunikation in das Unternehmen nützlich. Wir bieten Ihnen darum an, zunächst eine Tasse Kaffee zusammen zu trinken und gemeinsam die Umsetzbarkeit in Ihrem Unternehmen zu prüfen.
  • …kann die Teilnahme an balance meinem Mitarbeiter schaden?

  • Einer der Gründe, weshalb wir zu zweit arbeiten, besteht in der hohen Verantwortung, in der wir uns als Trainer sehen. Vor dem Training werden alle Teilnehmer durch uns schriftlich befragt (u.a. zu Vorerfahrungen). Wir bieten ebenfalls im Vorfeld eine telefonische Beratung an, bei der die Sinnhaftigkeit der Teilnahme gemeinsam abgewägt werden kann. Während des Trainings sind alle Übungen freiwillig und wir achten darauf, dass durch die Gruppe kein direkter oder indirekter Druck auf einzelne ausgeübt wird. Außerdem informieren wir jeweils im Vorfeld über den Zweck bzw. die Lernchancen der Übung. Es ist während balance permanent möglich, einen der Trainer um ein 4-Augen-Gespräch zu bitten. Beide Trainer besitzen eine psychodiagnostische Ausbildung und Erfahrungen im klinischen Bereich. Sollten wir feststellen, dass Teilnehmer von der Intensität des Trainings überfordert sind, ziehen wir in einer Einzelberatung auch die vorzeitige Heimreise in Betracht. balance ist ein in sich geschlossener Prozess, an dessen Ende alle Teilnehmer mit klarer Handlungs- bzw. Lösungsorientierung nach Hause fahren. Eine ausführliche Transferberatung ist ebenfalls Bestandteil des Prozesses. Im Anschluss an das Training bitten wir alle Teilnehmer um ein schriftliches Feedback und eine kurze Beschreibung ihrer jetzigen Situation. Sollte sich zu diesem Zeitpunkt Beratungsbedarf ergeben, reagieren wir darauf. In den vergangenen 15 Jahren hatten wir (bei 10 Trainings pro Jahr) 1 Teilnehmerin mit kritischer Prognose im Anschluss an das Training. Dieser Vorfall war Gegenstand ausgiebiger Fallsupervision.
  • Welche Erfolgskontrolle gibt es zu diesem Training?

  • Alle Teilnehmer werden vorher durch uns angeschrieben. Mit einem Brief werden sie auf das Training eingestimmt und mit einem Fragebogen werden Sie eingeladen, ihre persönlichen Ziele, die sie mit ihrer Teilnahme an balance verbinden, zu reflektieren. Diese Ziele werden am Anfang des Trainings nochmals konkretisiert und dienen uns als inhaltlicher Auftrag. Da die Resonanz unmittelbar nach balance meistens sehr positiv ist, bitten wir die Teilnehmer nach frühestens drei Wochen um ein schriftliches Feedback. Parallel dazu ist es möglich, dass Sie eigene Verfahren zur Erfolgskontrolle für dieses Training anwenden. In Abhängigkeit Ihrer Unternehmenskultur empfehlen wir, den unmittelbaren Vorgesetzten in die Vor- und Nachbereitung zu balance einzubeziehen.
  • Ist es möglich zu hospitieren?

  • Eine klassische Hospitation ist bei balance nicht möglich. Wir schlagen Ihnen vor, selber teil zunehmen.
  • Beipackzettel